Erstattungsbetragsverhandlungen nach § 130b SGB V

Details zum Wirkstoff

Wirkstoff Ticagrelor
Handelsnamen Brilique®
Pharmazeutischer Unternehmer AstraZeneca GmbH
Anwendungsgebiet Ticagrelor (Brilique®), gleichzeitig eingenommen mit Acetylsalicylsäure (ASS), ist indiziert zur Prävention atherothrombotischer Ereignisse bei erwachsenen Patienten mit (1) akutem Koronarsyndrom (acute coronary syndrome,ACS) oder (2) einem Myokardinfarkt (MI) in der Vorgeschichte und einem hohen Risiko für die Entwicklung eines atherothrombotischen Ereignisses.
Beginn des Verfahrens 01.01.2011
Erstattungsbetragsverhandlungen
Status Erstattungsbetrag vereinbart
Jahrestherapiekosten1
Zweckmäßige Vergleichstherapie (zVT) 4,45 € - 696,47 €
Erstattungsbetrag Der Hersteller hat der Veröffentlichung nicht zugestimmt.
Ursprünglicher Listenpreis 783,49 €
Praxisbesonderheit Details
Nutzenbewertung nach § 35a SGB V2
Datum des G-BA-Beschlusses 15.09.2016
Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie (1) akutes Koronarsyndrom: (1a) Für Patienten mit Instabiler Angina pectoris (IA)/Myokardinfarkt ohne ST-Strecken-Hebung (NSTEMI) gibt es einen Beleg für einen beträchtlichen Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie - Clopidogrel und ASS. (1b) Für Patienten mit Myokardinfarkt mit ST-Strecken-Hebung (STEMI) in medikamentöser Behandlung ist ein Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie - Clopidogrel und ASS - nicht belegt. (1c) Für Patienten mit Myokardinfarkt mit ST-Strecken-Hebung (STEMI) mit perkutaner Koronarintervention ist ein Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie - Prasugrel und ASS - nicht belegt. Ausnahmen sind Patienten ab 75 Jahre, die nach einer individuellen Nutzen-Risiko-Abwägung nicht für eine Therapie mit Prasugrel und ASS infrage kommen, sowie Patienten mit transitorischer ischämischer Attacke oder ischämischem Schlaganfall in der Anamnese. Für sie gibt es einen auf Anhaltspunkten basierenden nicht quantifizierbaren Zusatznutzen. (1d) Für Patienten mit Myokardinfarkt mit ST-Strecken-Hebung (STEMI) nach aortokoronarer Bypass-Operation ist ein Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie - einer ASS-Monotherapie - nicht belegt.

(2) Für erwachsene Patienten mit einem Myokardinfarkt in der Vorgeschichte und einem hohen Risiko für die Entwicklung eines atherothrombotischen Ereignisses, gibt es in Kombination mit ASS zur Prävention atherothrombotischer Ereignisse einen Anhaltspunkt für einen geringen Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie – einer ASS-Monotherapie.
Link zur G-BA Seite www.g-ba.de/...
Letzte Aktualisierung 26.06.2017