Sprungmarken

Versicherten-Service

Ob Beratungstelefone, Zuzahlungsbefreiung, eGK oder IGeL-Leistungen – hier sind Sie richtig!

Inhalt
Sie befinden sich hier:
Statement - Berlin, 12.04.2016

Erstattungsbeträge sollten ab erstem Tag gelten

GKV-Spitzenverband

Anlässlich der heutigen Abschlussveranstaltung des Pharmadialogs erklärt Johann-Magnus v. Stackelberg, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des GKV-Spitzenverbandes:

"Am Ende des Pharmadialogs sind die Themen benannt und mögliche Schritte skizziert. Nu‎n kommt es im parlamentarischen Verfahren darauf an, die Interessen der Beitragszahler einzubeziehen, denn die müssen am Ende alles bezahlen.

Mit der Umsatzschwelle ist ein neues Instrument im Gespräch, um den drastischen Ausgabenanstieg bei Medikamenten anzugehen. ‎Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber ganz entscheidend wird sein, bei welchem Euro-Wert eine solche Umsatzschwelle liegt.

Einfacher, konsequenter und besser wäre es jedoch, die miteinander verhandelten ‎Preise ab dem ersten Tag gelten zu lassen.

Ich freue mich sehr, dass die Information der Ärzte in ihren Praxen deutlich verbessert werden soll. ‎Es wird Zeit, dass die Informationen aus den Nutzenbewertungen endlich schnell und umfassend bei den Ärzten ankommen, damit diese ihre Patienten besser versorgen können. Allerdings muss es hier um tatsächlich unabhängige Informationen gehen."

Dokumente und Links

Pressekontakt

Florian Lanz

Pressesprecher des GKV-Spitzenverbandes
Telefon 030-206288-4201
Fax 030-20628884201
E-Mail senden

Ann Marini

Stellvertretende Pressesprecherin des GKV-Spitzenverbandes
Telefon 030-206288-4201
Fax 030-20628884201
E-Mail senden

Claudia Widmaier

Pressereferentin des GKV-Spitzenverbandes
Telefon 030-206288-4201
Fax 030-20628884201
E-Mail senden