Versicherten-Service

Eine Frau berät einen Mann am Tisch.

Der GKV-Spitzenverband gestaltet als Dachverband aller gesetzlichen Krankenkassen die Rahmenbedingungen für die gesundheitliche und pflegerische Versorgung. Er ist damit Ansprechpartner für Krankenkassen, Vertragspartner, Leistungserbringer und Hersteller im Gesundheitswesen bzw. der Pflegebranche.

Die Beratung von Versicherten ist eine Serviceaufgabe der Krankenkassen vor Ort. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Fragen zu Ihrem konkreten Leistungs- oder Beitragsfall beantworten können. Bitte wenden Sie sich direkt an Ihre Krankenkasse oder ein unabhängiges Beratungstelefon.

Beratung und Information Telefonnummern, Internetangebote und Merkblätter

Zu verschiedensten Themen stehen Ihnen Informationstelefone anderer Institutionen wie z. B. das Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums oder die Unabhängige Patientenberatung (UPD) sowie Merkblätter zur Verfügung.

Zuzahlungen und Befreiungen Eigenbeteilungen in den Leistungsbereichen

Versicherte müssen zu verschiedenen Leistungen der GKV Zuzahlungen leisten. Welche sind das und in welcher Höhe? Welche Arzneimittel sind von Zuzahlungen freigestellt?

Überblick über Zusatzbeitragssätze Krankenkassenliste

Sie möchten eine bestimmte Krankenkasse erreichen oder sich einen Überblick verschaffen? Hier finden Sie eine Liste aller Kassen - sortierbar nach Bundesländern.

Erlass oder Ermäßigung? Beitragsschulden

Das seit 01. August 2013 geltende Beitragsschuldengesetz sieht für bestimmte Versichertengruppen den Erlass bzw. die Ermäßigung von Beitragsschulden sowie einen reduzierten Säumniszuschlag vor. Zur konkreten Umsetzung des Gesetzes hat der GKV-Spitzenverband „Einheitliche Grundsätze zur Beseitigung finanzieller Überforderung bei Beitragsschulden“ erarbeitet.

Präventionskurse Kursangebote einzelner Krankenkassen

Die Krankenkassen stellen ihren Versicherten Primärpräventionskurse in vier Handlungsfeldern zur Verfügung. Hier gelangen Sie zu den Kursangeboten der einzelnen Krankenkassen.

IGeL-Leistungen Privat bezahlte Angebote in der Arztpraxis

Fast jedem Versicherten sind sie in der Arztpraxis schon angeboten werden - die individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL). Sie können nicht per Chipkarte abgerechnet werden. Der Patient muss sie selbst zahlen. Was ist im konkreten Fall zu tun?

Fünf Pflegegrade Pflegebegutachtung seit 2017

Seit dem 01. Januar 2017 gilt ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff. Damit waren auch Veränderungen bei der Pflege-Begutachtung verbunden.

Gerüstet für die Zukunft Elektronische Gesundheitskarte (eGK)

Mit der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte und dem zukünftigen Aufbau einer einrichtungsübergreifenden Kommunikationsinfrastruktur wird die Grundlage für einen sicheren Austausch sowohl wichtiger medizinischer als auch administrativer Daten geschaffen.

Transparenz über Leistungen und Kosten Patientenquittung nach § 305 SGB V

Mit Hilfe der Patientenquittung können gesetzlich Krankenversicherte die Leistung und voraussichtlichen Kosten ihrer Behandlung nachvollziehen. Auf Verlangen des Versicherten müssen Vertragsärzte, ärztlich geleitete Einrichtungen und medizinische Versorgungszentren sowie Vertragszahnärzte und auch Krankenhäuser eine solche Übersicht ausstellen.

Pflegenoten Qualität der ambulanten und stationären Pflege

Die Medizinischen Dienste der Krankenkassen überprüfen einmal pro Jahr die Qualität der ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen. Betroffene und Interessierte finden hier Informationen zu den Pflegenoten und deren Veröffentlichungen.

Suchmaschinen Arzt, Klinik, Pflegeheim finden

Bei der Suche nach einem bestimmten Arzt, einer Klinik oder einem Pflegeheim bzw. ambulanten Pflegedienst unterstützen verschiedenste Suchmaschinen der Krankenkassen(verbände).