Sprungmarken

Inhalt
Sie befinden sich hier:

AMNOG-Verhandlungen (§ 130b SGB V)

Das Bild zeigt einen Beipackzettel.

Der GKV-Spitzenverband verhandelt mit den Arzneimittelherstellern über Erstattungsbeträge für neue Medikamente. In den zwölf Monaten vor den Verhandlungen gilt der vom Hersteller festgelegte Preis.

Die Regelung ist Bestandteil des Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetzes (AMNOG) aus dem Jahr 2011. Erstmals kam es im Januar 2012 zu Verhandlungen über den Erstattungsbetrag des Wirkstoffes Ticagrelor, dessen Zusatznutzen der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) im Dezember 2011 festgestellt hatte. Im Mai 2012 konnte eine Einigung zwischen den Verhandlungspartnern erzielt werden. Generell gilt: Können sich der GKV-Spitzenverband und der Hersteller innerhalb eines Jahres nicht einigen, entscheidet eine Schiedsstelle über den Erstattungsbetrag.

Der Preis eines Arzneimittels ohne Zusatznutzen darf nicht höher sein als der für jenes bestehende Medikament, das nach wissenschaftlichen Kriterien als zweckmäßige Vergleichstherapie festgelegt wurde. Denn nicht jedes neue Arzneimittel ist automatisch besser oder schließt Versorgungslücken. Oft haben Hersteller bisher einen innovativen Charakter behauptet, den das Präparat im Versorgungsalltag jedoch nicht eingelöst hat. Gleichwohl mussten die Kassen Preise bezahlen, die sich an echten Innovationen orientiert haben.

Zusatznutzen muss belegt werden

Das Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz (AMNOG) verpflichtet Hersteller, ihre neuen Produkte nach der Markteinführung einer frühen Nutzenbewertung durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) zu unterziehen. Kann hierbei kein Zusatznutzen im Vergleich zur vom G-BA bestimmten zwecksmäßigen Vergleichstherapie belegt werden, wird das neue Arzneimittel einer Festbetragsgruppe zugeordnet. Sofern es noch keine Festbetragsgruppe gibt oder der G-BA zu dem Ergebnis kommt, dass ein Zusatznutzen belegt ist, handeln der GKV-Spitzenverband und der Hersteller einen Erstattungsbetrag für das Arzneimittel aus.

Dieser gilt dann für alle gesetzlich Versicherten und auch für Privatversicherte. Das AMNOG geht mit dieser Regelung erstmals das Preismonopol der Pharmaindustrie in Deutschland ernsthaft an.

Fragen und Antworten

FAQ-Liste zum Bewertungsprozess, den Verhandlungen, Kostenentwicklungen und mehr.

Erstattungsbetrags-

verhandlungen

Informationen zu den Arzneimitteln, für die ein Erstattungsbetrag vereinbart (oder festgelegt) wurde