Meldung vom 07.11.2019

Deutschland führt als erstes Land Gesundheits-Apps auf Rezept ein

Berlin (AFP) - Deutschland führt weltweit als erster Staat Gesundheits-Apps auf Rezept ein. Dies ist Teil des Gesetzes zur digitalen Versorgung, das der Bundestag am Donnerstag mit den Stimmen der großen Koalition beschlossen hat. "Digitale Lösungen können den Patientenalltag konkret verbessern", erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). "Darum gibt es ab 2020 gesunde Apps auf Rezept." Er sprach von einer "Weltpremiere". Der Gesetzentwurf sieht vor, dass entstehende Kosten von den Krankenkassen erstattet werden. Zuvor muss aber das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) Funktion, Qualität, und Datensicherheit der Produkte geprüft haben. Zudem sollen mit der Neuregelung Patienten künftig Ärzte, die Online-Sprechstunden anbieten, leichter finden können. Darum dürfen die Mediziner künftig auf ihrer Internetseite über solche Angebote informieren. Wer einer gesetzlichen Krankenkasse freiwillig beitreten möchte, kann das künftig auch auf elektronischem Wege tun. Gefördert wird mit der Neuregelung zudem der elektronische Arztbrief - und zwar dadurch, dass das alternativ häufig benutzte Fax geringer vergütet wird als bisher. Außerdem haben Ärzte künftig mehr Möglichkeiten, sich auf elektronischem Weg mit Kollegen auszutauschen.